So kaufen Sie Edelsteine sicher und einfach

 

So können Sie Edelsteine kaufen und in diese investieren

Ein Investment in Edelsteine ist hervorragend dafür geeignet, Vermögen langfristig abzusichern. Ebenso kann ein Anlageportfolio ergänzt und diversifiziert werden. Wollen Sie jedoch Edelsteine kaufen, um auf einen steigenden Edelsteinpreis zu spekulieren und damit Veräußerungsgewinne zu erzielen, empfiehlt sich der Kauf von Edelsteinen weniger.

Aus diesen Gründen sollten Sie Edelsteine kaufen

Mit dem Kauf von physischen Edelsteinen sichert man Vermögen gegen verschiedene Risiken ab. Zum Beispiel eine steigende Inflation, ein Finanzcrash oder sogar dem Zusammenbruch einer Währung. Für diese Absicherung der Vermögenswerte ist der Kauf von Edelsteinen eine gute Wahl, da sie sich seit Jahrhunderten als wertbeständige Anlageform bewährt haben. Sollte das Papiergeld eines Tages nichts mehr wert sein, werden Edelsteine immer noch einen Wert haben. In besseren Zeiten kann man diese dann wieder verkaufen.

Experten raten, abhängig vom persönlichen Sicherheitsbedürfnis, mit ungefähr 10-15 Prozent des eigenen Vermögens Edelsteine zu kaufen. Die Mindestinvestition für echte Investment-Edelsteine beginnt bei etwa 15.000 Euro. Darunter handelt es sich um Schmucksteine, die kaum als Wertanlage geeignet sind. Dieser Preis stellt die Grenze zwischen einem Schmuckstein und einem Investment-Edelstein dar. Bei kleineren Vermögen empfiehlt sich der Edelsteinkauf daher nicht.

Edelsteine anonym kaufen
Edelsteine kaufen ohne Meldepflicht

Zusätzlich zur Vermögensabsicherung können Sie auch noch von weiteren Vorteilen profitieren, wenn Sie Edelsteine kaufen. Anders als bei Gold besteht bei einem Edelsteinkauf keine staatliche Meldepflicht. Edelsteine müssen auch nicht in der Einkommenssteuererklärung angegeben werden. Der Kauf von Edelsteinen unterliegt grundsätzlich einem Mehrwertsteuersatz von 19%. Diese Mehrwertsteuer fällt im ersten Schritt nicht an, wenn man sich direkt beim Kauf der Edelsteine für die Lagerung in einem Zollfreilager entscheidet. Bei der späteren Auslieferung fällt dann der Umsatzsteuersatz des Landes an, in welches die Edelsteine ausgeliefert werden sollen.

Edelsteine als Fluchtwährung

Edelsteine stellen die ideale Fluchtwährung dar, da sie eine extrem hohe Wertdichte besitzen. Im Notfall kann ein kleiner Stein mit einem Wert von 15-20.000 Euro in der Hosentasche einfach und unbemerkt über jede Grenze und durch jeden Flughafenscanner transportiert werden.

Aufgrund ihrer natürlichen Knappheit sorgen Edelsteine auch für einen echten Inflationsschutz. Deshalb ist der Karatpreis von Investment-Edelsteinen in den letzten hundert Jahren auch praktisch nie gefallen.

Da bei Edelsteinen, im Gegensatz zu Immobilien, kein Erhaltungsaufwand entsteht, eignen sie sich bestens, um Werte über Generationen hinweg zu erhalten und zu sichern.

Edelsteine werden vor allen Dingen in Krisenzeiten als sichere Geldanlage geschätzt. Mit dem Edelsteinkauf sollte dennoch nicht gewartet werden, bis eine Finanzkrise ausgebrochen ist. Gerade wenn es bereits erste Anzeichen für einen Crash der Aktien- bzw. der Anleihenmärkte gibt, sich eine galoppierende Inflation entwickelt oder sich der Zusammenbruch unserer Währungssysteme ankündigt, steigt der Edelsteinpreis deutlich an und es wird somit teurer, Edelsteine zu kaufen. Außerdem kann es zu einem regelrechten Run auf Edelsteine kommen, so dass mit weiteren Preissteigerungen und Lieferengpässen gerechnet werden muss.

Wenn Sie in Edelsteine investieren wollen, sollten Sie am besten sofort damit beginnen. Durch diese Diversifikation sind Sie auf jede Krise vorbereitet und Ihr Vermögen ist so zusätzlich abgesichert.

 

Wo kann ich Edelsteine kaufen?

Hat man sich als Anleger für den Kauf von Edelsteinen entschlossen, stellt sich die Frage, woher echte und qualitative hochwertige Investment-Edelsteine bezogen werden können ?

Es gibt zwar die Möglichkeit, bei Juwelieren als auch im Internet auf verschiedenen Portalen Edelsteine zu kaufen, jedoch handelt es sich hierbei in den meisten Fällen um Schmucksteine und um keine Investment-Edelsteine. Gerade auf dem Versteigerungsportal eBay werden ausschließlich Schmucksteine zum Kauf angeboten, selbst wenn sie in einem höheren Preissegment liegen.

Diese Schmucksteine zeichnen sich durch eine weit geringere Qualität, Seltenheit und Klarheit aus und werden daher sehr günstig angeboten. Oft werden aber auch bunte Glassteine zu extrem günstigen Angeboten als Edelsteine angeboten. Bei solchen Schnäppchen ist extreme Vorsicht angesagt. Solche Steine eignen sich nicht als Investment und können meist nur, wenn überhaupt, weit unter dem Einkaufspreis wieder veräußert werden.

Generell sollte vor dem Kauf von Edelsteinen die Qualität durch einen Laborbericht überprüft werden. Achten Sie dabei auf die „4 C’s” der Edelsteine: Clarity (Klarheit), Carat (Gewicht), Cut (Schliff) und Color (Farbe). Seriöse Händler haben einen Laborbericht eines international anerkannten Gemmologischen Prüflabors. Diese wären z.B die der Deutschen Stiftung Edelsteinforschung, das DSEF in Idar-Oberstein, die Firma Gübelin Gem Lab Ltd. in Luzern (Schweiz) sowie dem SSEF in Basel (Schweiz).

Daneben sollte der Preis immer durch ein Wertgutachten von einem gerichtlich vereidigten Sachverständigen für Edelsteine in Deutschland festgestellt sein. Ausschließlich diese Gutachter erstellen Wertermittlungen, die auch von Gerichten oder Versicherungen anerkannt werden.

 

Welche Edelsteine gibt es zu kaufen?

Edelsteine kann man geschliffen oder ungeschliffen kaufen. Als Investment empfehlen wir jedoch nur geschliffene Edelsteine. Warum? Weil ein großes Risiko darin besteht, das der Edelstein beim Schleifen bricht oder absplittert. Dies reduziert den Wert des Steins drastisch. Dieses Risiko sollte daher der Schleifer tragen, nicht der Käufer.

Daneben empfiehlt es sich, entweder bekannte Steine wie Saphire, Rubine oder Smaragde zu kaufen, oder Steine mit Wertsteigerungspotential wie bspw. Tansanit, Aquamarin, Peridot und andere. Grundsätzlich sollte nach der höchstmöglichen Qualität Ausschau gehalten werden.

Wenn Sie Edelsteine kaufen wollen, sollten Sie neben den 4 C’s auch die Lagerung und Verpackung beachten. Es empfiehlt sich, Edelsteine nur in Sicherheitssicht-Verpackungen zu kaufen. Dabei wird der Edelstein in einer durchsichtigen Kunststoff-Blister versiegelt, auf dem eine Seriennummer angegeben ist, welche dann einem Laborbericht und einem Wertgutachten zugeordnet werden kann. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie auch tatsächlich den auf dem Laborbericht aufgeführten Edelstein erhalten haben und kein Imitat besitzen.

Da Edelsteine anonym und ohne Meldepflicht (wie bei Gold) gekauft werden, muss man sich über die beste und sicherste Lagerung Gedanken machen.

Zuerst sollten Sie sich entscheiden, ob Sie die Steine bei sich zu Hause oder in einem sicheren Aufbewahrungsort, zum Beispiel einem Bankschließfach, aufbewahren möchten.

Achtung bei einem Bankschließfach

Vielen denken an ein Bankschließfach als erste Wahl, um Edelsteine zu lagern. Doch es gibt etwas, worüber sich viele nicht im Klaren sind. Die Eröffnung jedes Bankschließfachs wird von der Bank an eine staatliche zentrale Meldestelle gemeldet. Daneben erlaubt das Notstandsgesetz es dem Staat, in besonderen Krisensituationen sogar Bankschließfächer zu öffnen. So kann auf diese Vermögenswerte zugegriffen werden. Auch führt die Einleitung eines Konkurses zur Öffnung des Schließfaches unter Anwesenheit eines Finanzbeamten. Wenn Sie daher eine Einlagerung in ein Schließfach planen, wäre es deshalb sehr empfehlenswert, sich einen seriösen privaten Anbieter im Inland zu suchen oder sich für einen Anbieter im Ausland, fern des Zugriffs des deutschen Staates, zu entscheiden.

Wenn Sie die Edelsteine zu Hause lagern, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Versicherer klären, welche Voraussetzungen für eine entsprechende Versicherungsschutz notwendig sind. Meist ist es mit einem kleinen, sehr einfachen Tresor nicht getan. Obwohl oft belächelt, können Edelsteine einfach im Garten vergraben werden. Da Sie jedoch von Metalldetektoren nicht gefunden werden können, sollte man sich sehr gut merken, wo man seinen Schatz vergraben hat. Edelsteine kommen aus der Erde. Daher können sie problemlos Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte im Erdboden vergraben bleiben, ohne an Wert und Schönheit zu verlieren.

 

Zusatzkosten beim Edelsteinkauf

Der Erwerb von hochwertigen Edelsteinen ist immer mit zusätzlichen Kosten verbunden. Diese fallen in erster Linie für die Wertgutachten und die Laborberichte an. Zuletzt müssen noch die Lagerkosten berücksichtigt werden. Die Lagerung zu Hause ist zwar deutlich günstiger, aber auch sehr viel risikoreicher als die Lagerung in einem Schließfach oder Banktresor.

 

Wissenswertes über Edelsteine

edelstein aquamarin
Edelstein Aquamarin

Edelsteine üben aufgrund ihrer Schönheit seit Jahrtausenden eine Anziehung auf alle Mensch aus, nicht nur auf Frauen. Es waren Männer, die sich als Erste mit Edelsteinen schmückten. Bereits die alten Ägypter haben Edelsteine in Schmuck eingefasst. Ihr Glanz und ihre Reinheit standen für die Erhabenheit der frühen Herrscher. In Indien hatte jede Kaste einen eigenen Edelsteinen, der ihr zugeordnet war.

Saphire, Smaragde, Rubine und andere Edelsteine – ihnen allen ist gemein, dass sie aus den Tiefen unserer Erde stammen. Es sind Mineralien wie viele andere, weniger edle Gesteinsarten, auch. Der Unterschied besteht in der Reinheit ihrer Zusammensetzung, der symmetrischen inneren Struktur, die ihnen Härte verleiht, und verschiedenen Einschlüssen, die transparenten Edelsteinen zusätzlich farbigen Glanz verleihen.

Ein großer Faktor, der den Wert von hochwertigen Edelsteinen ausmacht, ist ihre Seltenheit. Während jährlich etwa 1.500 Tonnen Gold gefördert werden und etwas 22 Tonnen Diamanten, liegt die Fördermenge von bspw. hochwertigen Rubinen gerade mal bei knapp 2 Kilogramm. Pro Jahr. Dies macht Edelsteine zu einer extrem begehrten und vor allem unterbewerteten Investition, an der sich noch Generationen erfreuen werden.